//
you're reading...
Alltag

Eine Idee

regenNun, es regnet beinahe den ganzen Tag. Das Wetter würde ich als nicht ganz so schön bezeichnen. Wirklich trocken und warm fühlt es sich für mich nicht an. Mein Wohlbefinden entspricht in etwa dem Bild, dass sich mir beim Rausschauen anbietet. Ich bemühe mich, keine Wertung vorzunehmen und akzeptiere die Tatsache, dass es so ist, wie es eben ist, obwohl ich es mir einen Deut schöner vorstellen könnte, aber das war nur so eine Idee. Mir ist völlig klar, dass ich nach mehreren Monaten Tockenheit vor Freude über dieses feuchte Geschenk des Himmels tanzen und jubilieren würde, was am derzeitigen Zustand jedoch nur bedingt etwas ändert. Vermutlich handelt es sich einfach nur um eine Fehlzustellung, Menschen in großer Not haben den Regen voller Inbrunst bestellt, aber die Adresse vor lauter Schwäche derartig unleserlich geschrieben … Traurig, die sitzen im Trockenen und haben keine Ahnung, dass eine etwas besser lesbare Schrift für DIE Lösung für jede Menge Menschen gewesen wäre. Ich gehe nun raus, tanze im Regen und singe das bekannte Liedchen, um zu demonstrieren, wie groß meine Freude ist. Mal sehen, was die Dorfgemeinschaft dazu meint …

Advertisements

Diskussionen

8 Gedanken zu “Eine Idee

  1. also bei uns war heute ein wunderschönes Spätsommerwetter mit Sonnenschein, Wärme heute mittag und nur heute morgen war es ein wenig neblig. KEIN Regen. im Saarland.

    Verfasst von Mary Ann | September 2, 2014, 16:27
  2. Lieber, darf ich Sie wohl begleiten?
    Neben Ihnen zum Tanzboden schreiten?
    Mir ist eine Wut endlich verglimmt,
    und ja, die Tatsache stimmt,
    es ist eine alte Weise,
    der Regen applaudiert leise.

    Verfasst von kaetheknobloch | September 2, 2014, 17:08
    • Nun habe ich einen Herrn gefunden,
      der hat mich gedreht gewunden,
      hat geknotet mich ganz fein zusammen,
      als er mich wieder geöffnet,
      ward entschwunden der Hexegeist Verlangen!
      Danach, natürlich wieder einmal im Regen,
      versuchte ich mich auf neuen Wegen,
      bewegen soll ich mich den ganzen Tag,
      egal ob warm ob feucht, ob heiß ob kalt!
      Da vernahm ich Ihre neben mir Ihre Stimme,
      die mich antrieb zu meinem Gewinne,
      Hexen, Regen, Kälte – alles egal,
      so kämpfe ich in höchster Qual,
      mich durch die feuchten grauen Tage,
      um bald zu sein, vom alten Schlage …

      Verfasst von YDU | September 4, 2014, 11:42
  3. schau mal, so sah es gestern auf dem Weg an die Ostsee aus, und heute war es genau so in Hamburg http://www.myimg.de/?img=Zwischenablage01b7396.jpg . Nana … warst du vielleicht nicht immer brav??? 😉

    Verfasst von rose1711 | September 3, 2014, 16:28
    • Kann ich nicht identifizieren, handelt sich um einen alpenuntypischen Wetterprozess! Außerdem, blau mag ich nicht mehr soooo gern und diese übertrieben helle Beleuchtung führt sicher zu Blendeffekten, mögicherweise treten dadurch sogar Sehstörungen auf … Wenn ich es mir recht überlege, bleibe ich bei unserem feuchten Einheitsgrau, das ich inzwischen ausgesprochen toll finde! 😉

      Verfasst von YDU | September 3, 2014, 18:18
      • neeeeiiin … ganz sicher bemerke ich aber auch gar nichts von neidischen Ansätzen zwischen den Zeilen … oder???? — ich irre mich bestimmt!

        Verfasst von rose1711 | September 3, 2014, 19:00
      • Ich und neidisch, wie kommst du auf so etwas? Nö, wir haben heute wieder das herrlich inspirierende Einheitsgrau, das Geist und Seele in einen Zustand höchster Euphorie versetzt. Die ersten Regentropfen kullern wieder lustig über das blanke Glas: Ist das Leben nicht herrlich? Du irrst, ich frage mich, wie du überhaupt auf die Idee kommen konntest? Ach, das liegt sicher an diesem Blau und den grellen Sonnenstrahlen, das muss es sein … 😉

        Verfasst von YDU | September 4, 2014, 10:36

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: