//
you're reading...
Alltag

Schach

schachder tag beginnt mit sonnenschein
den lass ich gern zu mir herein
da war dann noch so eine sache
arbeit nennt sich’s, dass ich nicht lache
hängt wie eine klette an mir dran
so, dass ich sie nicht vergessen kann
immer, wenn ich möchte ruhen
gerade dann ist viel zu tun
drum schließe ich sie in mein herz
behandle sie wie einen nerz
rede mir ein, ohne wäre es nur fad
obwohl – gerade jetzt freut es mich grad
genieße, dass es sinn macht, was ich mach
spiele wieder eine runde lebens-schach

Advertisements

Diskussionen

4 Gedanken zu “Schach

  1. Gib nur Acht, dass man nicht dein Pferd schlägt, oder dich gar matt setzt!!!!

    Verfasst von sweetkoffie | März 19, 2015, 08:56
  2. Ich fühle mich gerade matt – und hoff‘ es ist nicht mein Schach-Matt! 🙂

    Verfasst von alphachamber | März 19, 2015, 09:07
    • Vermutlich ein Durchgangsmatt also keine Sorge, das Hoch ist nicht mehr weit! 😉

      Verfasst von YDU | März 19, 2015, 09:19

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: