//
you're reading...
Alltag

Tatsache

rentnerbandTatsache ist, dass ich mich seit Mitte Jänner wieder etwas mehr um mein Gewicht das ich während der Vorweihnachtszeit, etwas aus den Augen verloren hatte. Obwohl ich mit meiner Figur im wesentlichen durchaus zufrieden bin, haben mich einige Beispiele aus meiner Umgebung etwas aufgerüttelt. Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes haben so manchem Bekannten in meiner Alterklasse erheblich zugesetzt und verleiden ihnen noch immer einen Teil des Lebensgenusses, soweit sie die „Anschläge“ von innen lebend überstanden.
In der Ferne fühlt man sich von derartigen Nachrichten nicht angesprochen, wenn es aber ganz in der Nähe passiert,obwohl die Personen eigentlich recht gesund und munter schienen, da schleicht sich Nachdenklichkeit ein, die bei jedem Besuch oder Gespräch über diese überrraschende Wendung, nicht mehr weichen will.
Anfangs war ich noch der Meinung, dass es eben kommt, wie es kommen muss: Schicksal! So erkannte ich nach etwas genauerem Hinsehen, dass diese Einstellung nicht das gelbe vom Ei war, denn da tummelten sich Freunde, die schon einige Jährchen mehr am Buckel hatten frisch und munter im Teich des Lebens und hatten Spaß am Leben, den man nicht unbedingt erwarten würde. Das waren ab nun meine Vorbilder und heimlichen Ratgeber: So stellte ich mir das Altern vor!

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: