//
you're reading...
Alltag

Hüftgold vs. Bauchfett

Lagern sich die Energiereserven an den Extremitäten an, so bringt das wesentlich weniger gesundheitliche Probleme mit sich, wie wenn sich diese – oft lange Zeit beinahe unsichtbar – im Bauchraum rund um die inneren Organe anlagern. So nennt man die eine Art der Fetteinlagerung beinahe liebkostend „Hüftgold“, wogegen das eher versteckte Fett sich mit der beinahe brutalen Bezeichnung „Bauchfett“ abfinden muss.
Warum sich das Fett an den unterschiedlichen Stellen einlagert, ist derzeit noch unbekannt. Sicher ist nur, dass es nicht am Bierkonsum liegt, sondern einfach nur an einer positiven Energiebilanz, die jedoch mit einigen negativen Folgeerscheinungen aufwartet: Das Bauchfett produziert aus reiner Langeweile Hormone und gibt diese in den Blutkreislauf ab! Genau diese Hormone werden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebserkrankungen in Verbindung gebracht. Außerdem lässt das Bauchfett den Cholesterinspiegel steigen, was wiederum zu einigen unangnehmen Folgeerscheinungen führt, die ich nicht alle aufzählen will.
Was folgt aus dieser Erkenntnis? Das Bauchfett muss weg! Mal sehen, ob ich es dem Herrn von YouTube nachmachen kann …
bauchfett_weg1

Advertisements

Diskussionen

2 Gedanken zu “Hüftgold vs. Bauchfett

  1. der rechts bist sicher Du … toll (y)

    Verfasst von rose1711 | April 3, 2015, 09:58

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: