//
you're reading...
Alltag

Früh

zwei

zwei uhr ist’s, ich bin munter
in meinem traum schwebte ich hinunter
vom gipfel aus ins weite tal
landete dort mit viel krawall
aufgewacht durch diesen lärm
hielt ich mich vom bettrand vorest fern
so war ich gerade dem traum entronnen
blickte vom bett zum boden still versonnen
diese höhe schien mir sehr erträglich
denn der durst plagte mich unsäglich
so wagte ich den großen schritt
warf in den kühlschrank einen blick
nachdem erfüllt war mein begehr
schlief ich weiter traumlos sehr
ohne gipfel ohne schweben
traumlos  – dem neuen tag entgegen

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: