//
you're reading...
Alltag

Uff …

schnee.jpg
fasslungslos steh ich am fenster
es jault der wind, ich seh gespenster
es packt der eisbär mich am kragen
nach draußen will ich mich nicht wagen
winterkluft, wo habe ich dich versteckt
ruhen solltest du, bis zum herbst im eck
minusgrade, ihr seid mir zuwider
am sonntag duftete bereits der flieder
sonnenschein und milde lüfte
wünsch ich mir und zarte düfte
frühling, komm herbei, lass dich nicht bitten
du kennst sie doch, des winters üble sitten
biete paroli dem hartgesottenen gesellen
du bist es, auf den wir warten, auf den wir zählen

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: