//
you're reading...
Alltag

Schöckel

schöckel

den schöckel wollte ich heut‘ erklimmen
jedoch kam ich arg ins schwimmen
anfangs lief es fast perfekt
bis dann diese kurve kam – hinterteil weg!
was ich machte, fragt mich nicht
auf den boden keinesfalls, drum verlagerte ich das gewicht
nun schien gerettet die missliche situation
denkste – vom gegenschwung bekam ich sofort beton
so schlenkerte ich den berg hinan
war mir sicher : jetzt bin ich dran!
jedoch irgendwie kam gefolgen ein quentchen glück
knapp vor dem sturz war ich wieder zurück
hinterließ zwar mordsmäßig wilde spuren am asphalt
allerdings ließ mich das kalt
glücksgefühl und schreck zugleich gab ich gas
die sache war ja wirklich krass
soviel glück, kanns gar nicht fassen
nun schreib ich hier bereits gelassen

schöckel1

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: