//
you're reading...
Alltag

Schluss

arg

schluss mit lustig, ich sage es euch
jeder ausflug prügelt mich windelweich
nacken, schulter, kreuz und schenkel
ein boxkampf ist dagegen nur geplänkel
was tun, um diese zu vermeiden?
brutale alpenstraßen gar vermeiden?
nö, das kommt mir nicht in den sinn
wo ich doch zum rütteln geboren bin
so muss ich meinen körper hart trainieren
meine muskeln stählen alles auffrisieren
bis jeder millimeter ist fit in perfektion
dann geht es weiter ohne leidenston

Durch die hohen Flieh-, Beschleunigungs- und Verzögerungskräfte wird beim Motorradfahren auf der Rennstrecke im Prinzip der gesamte Körper beansprucht. Speziell Becken, Schultern und Oberkörper werden in fast jeder Fahrsituation stark belastet. Leichte Piloten haben hier Vorteile, da das Verhältnis von Körperkraft zum Körpergewicht positiver ausfällt. Schwere Fahrer müssen entsprechend deutlich mehr trainieren, um ein adäquates Kraft-Gewicht-Verhältnis zu erreichen. Insgesamt sollte man versuchen, hohe Körperspannung und eine stabile körperliche Basis zu erreichen. Quelle: PS – sportlich schnell motorradfahren

Advertisements

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archive

%d Bloggern gefällt das: