//
you're reading...
Rund um das Virus

Chronisch

Seit einiger Zeit halte ich mich vom Thema des Jahres fern, obwohl man bei jeder Gelegenheit darauf stößt. Gestern konnte ich nach einem kurzen Statement die Kurve kratzen, heute dagegen hat es mich erwischt:“Impfstoff-Shedding“! Was ist das denn? Meine Neugier war geweckt. Warum meine Chravoni-Kontrollinstanz keinen Alarm schlug, ist mir völlig unklar.

Unter „Impfstoff-Shedding“ versteht man demnach die Angst der Ungeimpften vor dem Kontakt zu Geimpften, weil sie fürchten, durch sie krank oder unfruchtbar zu werden.“ (?) Kannte ich ehrlich gesagt nicht und weiß nicht recht, was ich davon halten soll.

Kleine Zeitung: „Gefährden geimpfte Personen, Menschen, die nicht geimpft sind? Die kurze Antwort lautet: Nein. Dennoch verbreitet sich dieser Mythos rund um das Impfstoff-Shedding immer weiter. Von Martina Marx | 06.00 Uhr, 01. September 2021

„Menschen, welche die Maskenpflicht bislang eher – im besten Fall – leger ausgelegt hatten, tragen plötzlich doch Mundnasenschutz. Der Grund: sie möchten sich vor geimpften Personen schützen, die das Spike-Protein an sie übertragen könnten.“ Quelle : Kleine Zeitung

Begriffsneuland: Impf-Skeptiker, Verharmloser, Verschwörungstheoretiker, Verschwörungserzählungen, Faktencheck, Faktenfuchs, Correct, Aluhut, Verschwörungsideologien, absurde Annahme, Hüllproteine von Viren, Corona-Verharmloser Wolfgang Wodarg, Corona-Verharmloser Sucharit Bhakdi, “Studie” ist nicht seriös, um ein nicht peer-reviewtes Manuskript, zu seinem Gutdünken interpretieren, Experten,

Ich habe mir nur einige Begriffe aus zwei gelesenen Artikeln notiert und stelle fest: Sobald „Verschwörung“ in irgendeiner Form verwendet wird, dann wird der darauf folgende Inhalt „eigen“. Fakten, Checker, Füchse und sonstige Titel führen in der Regel in ein Labyrinth, in dem charmante Typen/innen plötzlich durch Allwissenheit glänzen. Da wäre noch der Wildwuchs der Experten, die in vielen Fällen die Zeit des Anhörens nicht wert sind. Sorry! Wenn ich das, was ich schon x-Mal gelesen oder gehört habe, nochmal zu Gemüte geführt bekomme,so wird es dadurch nicht richtiger/besser/glaubwürdiger. Wobei ich Experten, die einen Namen und auch noch eine recherchierbare Ausbildung besitzen, nicht mit „DEN EXPERTEN“ vergleiche. Was die Skeptiker betrifft, ja, die sind fallweise ein wenig lästig, weil sie nicht so ohne Weiteres zu überzeugen sind, nicht alles (jeden Schmarrn – ich weiß, das hört sich abwertend an! ) glauben. Im tiefsten Herzen liebe ich sie, da sie in der Regel Wahrheitssuchende sind, obwohl sie fallweise am Ziel vorbeischießen. Texte, ohne Wertschätzung der Andersdenkenden ,sind und bleiben für mich so eine Art Hinweis, dass da etwas im Argen liegt …

Im Frühjahr 2020 wurde ich blitzartig als Verschwörungstheoretiker „entlarvt“, da ich mir die Zahlen in den Medien, die ohne Kontext daherkamen und für mich schwer einzuordnen waren mit den Zahlen der „Statistik Austria“ verglichen hatte. Das war ein „Aha-Erlebnis“ der besonderen Art! Und das war erst der Anfang …

Diskussionen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Kategorien

Archiv

%d Bloggern gefällt das: